1.1.2017 Linux NAS Cloud Nextcloud

Viele haben sicherlich schon von OwnCloud gehört. Wenn nicht, hier eine kurze Zusammenfassung: OwnCloud ist eine Software, die es einem ermöglicht eine eigene Cloud auf einem Webserver zu installieren. Das bedeutet, man wäre losgelößt von Google Drive, OneDrive, DropBox und anderen Cloud-Diensten und kann so die Daten bei sich selber hosten. Aber warum erzähle ich etwas über OwnCloud, wenn es hier doch um Nextcloud geht? Ich persönlich kenne das Projekt OwnCloud schon länger, habe es aber nie genutzt. Im Mai 2016 hat der OwnCloud-Gründer Frank Karlitschek sein eigenes Unternehmen verlassen und im Juni sein neues Projekt Nextcloud bekannt gegeben. Nextcloud basiert auf OwnCloud, bietet aber zusätzliche Funktionen, die sonst nur in der Enterprise Edition von OwnCloud angeboten wurden. Jetzt aber weniger Geschichtsunterricht und hier ein paar Features von meiner Nextcloud, auf die ich nicht mehr verzichten möchte.

Der Server

Nextcloud ist in meinem Fall in der aktuellen Version 11 auf meinem Homeserver unter Debian 8 Jessie installiert. Ich möchte hier keine Beispielinstallation beschrieben, da dies meiner Meinung nach schon von den Nextcloud Entwicklern sehr gut dokumentiert ist. Natürlich ist es sinnvoll die Datenübertragung mit HTTPS zu schützen und dafür habe ich mir ein Let’s Encrypt Zertifikat mit dem certbot erstellt. Der aktualisiert das Zertifikat sogar über einen Cron-Job automatisch, wenn es droht auszulaufen.

Nextcloud auf dem Desktop

Wie alle bekannten Cloud-Dienste hat auch Nextcloud einen eigenen Desktop-Client für fast alle Betriebssysteme und synchronisiert die Daten in einen lokalen Ordner. Ich benutze auch die Kalender und Kontakte Funktion von Nextcloud und synchronisiere diese in Thunderbird. Mit Outlook soll dies auch möglich sein, das habe ich aber noch nicht ausprobiert. Der Kalender lässt sich direkt in Lightning mit der CalDAV-Adresse einbinden, nur die Kontakte werden über ein externes Plugin (SOGo-Connector) synchronisiert. Auch Kalendereinladungen können über Thunderbird so verschickt und angenommen werden, was ich sehr angenehm finde. Es funktioniert sogar deutlich besser als Microsoft Exchange 2013, was ich vorher für diese Dienste genutzt habe.

Nextcloud Desktop-Clients

Nextcloud unterwegs

Mein Smartphone ist mein täglicher Begleiter. Aktuell nutze ich ein iPhone 5s mit iOS 10.1 und logischerweise der aktuellen Nextcloud-App. Die Nextcloud Instanz auf einem Server eurer Wahl ist kostenfrei, jedoch kosten die Apps in den einzelnen Appstores etwa 1€. Die App ist meiner Meinung nach nicht mit vielen Funktionen ausgestattet. Mir fehlt zum Beispiel ein direkter Kontakte und Kalender Sync. Jedoch zeigt sie alle Daten in der Cloud an und synchronisiert diese auch auf Wunsch auf das Smartphone und hält diese aktuell. Ein wirklich cooles Feature, was ich aus der OneDrive App kenne, ist der automatische Fotoupload. Alle Fotos, die das Smartphone macht, werden automatisch in die Cloud in einen Wunschordner geladen, sobald man sich mit einem WLAN-Netzwerk verbindet.

Nextcloud für iOS

Nextcloud für Android

Nextcloud und Freunde

Jetzt habe ich alle Daten auf der Nextcloud und sogar Fotos werden automatisch in einen Ordner geladen. Ich kann Dateien bearbeiten und auf dem Notebook/iPad in der Uni habe ich direkt alles auf dem neuesten Stand. Aber was ist, wenn ich Fotos mit Freunden teilen möchte? Natürlich kann Nextcloud das auch und ich muss sagen, ich brauche es öfter als ich zuerst dachte. Zum einen kann man sehr einfach Screenshots mit ShareX teilen, oder Bilder einer Feier über einen Link mit Freunden und Familie teilen. Alle Daten bleiben dabei aber auf der eigenen Festplatte und landen nicht direkt bei der NSA.

Fazit

Ich will gar nicht mehr ohne diese Nextcloud leben. Meine Bilder werden automatisch an den Desktop übertragen, meine Dokumente liegen sicher auf meiner eigenen Festplatte und ich kann alles auf Wunsch mit meinen Freunden teilen. Jedem, der ein NAS sein Eigen nennt, kann ich eine Installation von Nextcloud ganz klar empfehlen, weil es das Leben mit Dokumenten, Fotos, Kontakten und Terminen um vieles einfacher macht.

Nach oben